3D-Magazin

6 Minuten Lesezeit (1126 Worte)

Was versteht man unter einer Online KFZ-Zulassung bzw. i-KFZ?

i-KFz-Titelbild-Blog

Dank i- KFZ ist die Zeit des Anstehens und Wartens im Straßenverkehrsamt nun endlich vorbei. Neben der Standard KFZ-Zulassung gibt es nämlich nun die internetbasierte KFZ-Zulassung. Wir haben bereits ausführlich über die Standard KFZ-Zulassung gebloggt. In diesem Beitrag erhältst du alle Infos rund um die i-KFZ-Zulassung.

 

Was ist eine Online KFZ-Zulassung?

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat das Projekt i-KFZ (internetbasierte Fahrzeugzulassung) gestartet. Ziel des Projekts ist es, die Fahrzeugzulassung durch Digitalität einfach und bequemer zu machen. Durch die i-KFZ wird viel Zeit und Geduld eingespart, da man sein Fahrzeug bequem von zu Hause aus zulassen kann.
Dies ist seit dem 01.10.2019 möglich. Bei der Online KFZ-Zulassung können nur Fahrzeuge abgemeldet, umgeschrieben oder wieder zugelassen werden, die zum ersten Mal nach dem 01.01.2015 zugelassen wurden. Dabei ist es sehr wichtig zu wissen, dass die i-KFZ nicht nur für Firmenkunden möglich ist, sondern auch für Privatpersonen.

Die Umsetzung der Online KFZ-Zulassung hängt von den einzelnen Bundesländern ab. Man sollte sich daher immer vorher telefonisch bei der Zulassungsstelle informieren, ob diese i-KFZ anbieten. Die i-KFZ ist über Webseiten der Bundesländer oder der Zulassungsstellen vor Ort möglich. Mittlerweile ist die internetbasierte KFZ-Zulassung bereits in circa 2/3 der Bundesländer in Deutschland möglich.
Falls die Zulassungsstelle in deiner Nähe keine Online KFZ-Zulassung anbietet, kannst du dich gerne genauer über die herkömmliche KFZ-Zulassung in unserem Blogbeitrag informieren. Viele Straßenverkehrsteilnehmer entscheiden sich lieber für die herkömmliche KFZ-Zulassung, da sie dem Internet aus Datenschutzgründen nicht vertrauen oder Angst haben etwas falsch zu machen. Außerdem haben viele Personen kein Lesegerät zum Einlesen des Personalausweises zu Hause, was für die i-KFZ benötigt wird.
Du weißt nicht, wie die i-KFZ funktioniert, würdest dein Fahrzeug aber dennoch gerne über das neue Online-Anmeldeverfahren zulassen? Dann lies dir den folgenden Abschnitt über die Funktionsweise der i-KFZ genau durch:

Wie funktioniert die i-KFZ?

Damit man eine i-KFZ durchführen kann, werden KFZ-Kennzeichen benötigt. Um die bevorzugte Wunschkennzeichenkombination zu bekommen muss man diese zuerst telefonisch oder online reservieren. Du kannst dich gerne näher in unserem Blogbeitrag über das Thema Wunschkennzeichen informieren. Für die i-KFZ können entweder Alu- oder 3D Kennzeichen verwendet werden. Folgende Schritte müssen durchlaufen werden, bis das Fahrzeuge via i-KFZ angemeldet wird:

  • Der erste Schritt der Onlinezulassung ist die Anmeldung mit dem Online-Personalausweis im Onlineportal bei der Zulassungsstelle.
  • Als Nächstes wird der Sicherheitscode auf dem Fahrzeugbrief freigerubbelt.
  • Danach gibt man die Daten (FIN=Fahrzeug-Identifizierungsnummer, Sicherheitscode, Datum der letzten Hauptuntersuchung, IBAN des Fahrzeughalters, eVB-Nummer) in eine dafür vorgesehene Maske ein.
  • Nun wird der i-KFZ Antrag entweder mit den bestellten Alu- oder 3D Kennzeichen abgeschlossen und die Gebühr wird per „e-Payment“ (Kreditkarte oder Online-Banking) bezahlt.
  • Anschließend muss man noch einmal den Zulassungsantrag bestätigen und diesen an die zuständige Behörde übermitteln.
  • Zum Schluss überprüft und bearbeitet die Zulassungsbehörde den Antrag.
  • Sobald die Genehmigung erteilt wurde, erhält man per Post die Zulassungsunterlagen sowie die Stempelplaketten zum Aufkleben auf das Kennzeichen.
  • Sobald die Plaketten auf den Kennzeichen befestigt sind, können diese am Fahrzeug montiert werden. Achtet bitte darauf, dass sich das Schild mit der Tüv-Plakette hinten am Fahrzeug befindet und das Schild auf dem lediglich das Zeichen des Zulassungsbezirks mit Wappen erscheint vorne am Fahrzeug befestigt werden muss. Und schon ist das Auto bereit für den Einsatz im Straßenverkehr.

    Porsche Georg klein

Welche Vorteile hat die i-KFZ?

Die i-KFZ hat gegenüber der herkömmlichen KFZ-Zulassung viele Vorteile, die wir dir im Folgenden genauer erklären: Die Onlinezulassung eines Fahrzeugs via i-KFZ ist von überall aus möglich, es wird lediglich eine ( am besten gute ;) ) Internetverbindung benötigt. Es ist dabei egal, ob die Online-KFZ-Zulassung von zu Hause oder an einem anderen Ort durchgeführt wird.
Der Behördengang ist somit 24/7 möglich. Ein weiterer Vorteil ist, dass lange Wartezeiten bei der Zulassungsstelle vermieden werden und die gewonnene Zeit somit sinnvoll genutzt werden kann. Sobald die versendeten Kennzeichen und Papiere beim Fahrzeugführer eingetroffen sind und die Plakette auf das Kennzeichen geklebt wurde, können die Schilder montiert und mit dem Auto losgedüst werden. Aber welche „Papiere“ werden eigentlich für die Onlinezulassung benötigt? 

Was wird für eine Onlinezulassung benötigt?

Für die i-KFZ werden einige Unterlagen und Utensilien benötigt:
• Personalausweis mit einer Online-Funktion
• Lesegerät für den Personalausweis oder staatliche Ausweis-App
• FIN=Fahrzeug-Identifizierungsnummer, steht in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 und ist eine 17-stellige Nummer, siehe:

Bild i KFZ

 

 • Zulassungsbescheinigung Teil 2 mit verdecktem Sicherheitscode, siehe Bild:

bild ikfz gut

Quelle:zulassungsbescheinigung teil 2 mit verdecktem sicherheitscode - Bing images

Wie wir bereits erwähnt haben, muss die Erstzulassung bei der Nutzung von i-KFZ nach dem 01.01.2015 erfolgt sein, da nur Fahrzeugscheine ab dem 01.01.2015 einen Sicherheitscode aufweisen. Ausserdem benötigt man:

• IBAN-Nummer der Bankkarte oder Kreditkarte
• Elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB-Nummer)
Eine „eVB-Nummer“ ist eine elektronische Versicherungsbestätigung, die aus einer Buchstaben- und Zahlenkombination besteht. Darüber haben wir auch schon gebloggt, kurz zusammengefasst besteht diese Nummer aus folgenden Bestandteilen: Die ersten beiden Buchstaben sind die Erkennungszeichen der Versicherung (zum Beispiel „CD“ für „CosmosDirekt“). Danach folgt eine fünfstellige Nummer, die zufällig automatisch generiert wird. Die eVB-Nummer dient als Nachweis für eine abgeschlossene KFZ-Versicherung. Sie wird für die An- und Ummeldung eines Fahrzeugs benötigt.
Neben den benötigten Unterlagen für die i-KFZ fallen auch einige Kosten an. Die Preise für die Onlinezulassung erklären wir im Folgenden genauer.

Was kostet die Online KFZ-Zulassung?

Die Preise für die i-KFZ sind bundesweit einheitlich. Die Internet-Zulassung ist etwas teurer als die Zulassung vor Ort. In folgender Tabelle kannst du vergleichen, was eine KFZ-Zulassung in der Zulassungsstelle und online kostet:

Preis KFZ-Zulassung vor Ort         Preis KFZ-Zulassung online
Abmeldung eines Fahrzeugs: 5,70 € Abmeldung eines Fahrzeugs: 6,90 €
Gebühr für die Zulassung: 27,00 € Gebühr für die Zulassung: 27,90 €
Umschreibung in einen anderen Zulassungsbezirk: 27,00 € Umschreibung in einen anderen Zulassungsbezirk: 28,20 €

 

Die i-KFZ beinhaltet eine zusätzliche Gebühr von 10,20 €, da die Versendung von Zulassungsbescheinigung Teil 2 und Plaketten als Einschreiben oder Postzustellungsurkunde erfolgen soll. Festzustellen ist, dass die Gesamtgebühr für eine Zulassung im Internet 11,10 € mehr als eine Zulassung vor Ort kostet. Falls du dich genauer über die herkömmliche Fahrzeugzulassung informieren möchtest, klick dich in den zugehörigen Beitrag in unserem 3D Magazin.

Die i-KFZ kurz und knapp mit Verwendung eines 3D Kennzeichens erklärt

Wie bereits erwähnt, funktioniert die i-KFZ natürlich auch in Zusammenhang mit einem 3D Kennzeichen.
Folgende elf Schritte müssen dabei absolviert werden:

  1. Wunschkennzeichenkombination reservieren (online oder telefonisch)
  2. 3D Kennzeichen unter www.3d-kennzeichen.de bestellen
  3. Die neuen 3D Kennzeichen nach Erhalt auspacken
  4. Anmeldung mit Online-Personalausweis im Onlineportal der Zulassungsstelle
  5. Sicherheitscode auf Fahrzeugbrief freirubbeln
  6. Persönliche Daten in die dafür vorgesehene Maske eingeben
  7. Antrag mit den bestellten 3D Kennzeichen abschließen
  8. Gebühr per „e-Payment“ bezahlen
  9. Zulassungsantrag bestätigen und an zuständige Behöre übermitteln
  10. Nach Genehmigung -- > Erhalt der Zulassungsunterlagen sowie Stempelplaketten per Post
  11. Stempelplaketten auf 3D Kennzeichen kleben --> Fertig


Wir hoffen, dass wir alle Fragen zur Online KFZ-Zulassung beantworten konnten und freuen uns, wenn du bald mal wieder in unserem 3D-Magazin vorbeischaust.

 

Porsche Carrera Cup Deutschland: Huber Racing stür...
Was ist die eVB-Nummer? (elektronische Versicheru...

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://3d-kennzeichen.de/

Instagram @3dkennzeichen